Neues aus Ouagadougou

Wie eine Frau in Ouagadougou ihr Geschäft sichert und anderen in der Corona Krise hilft.

Von Ina der jungen Unternehmerin aus Ougadougou, die einige Jahre im Mädchenwohnheim in Piéla lebte und lernte, habe ich euch ja schon in meinen Blogbeiträgen während meiner Reise im Januar 2019 berichtet. Sie ist eine Unternehmerin, die sich auf die Herstellung von Seifen und Duft- Produkten spezialisiert hat, und beliefert mit diesen Produkten sogar den Präsidentenpalast. Nun auch an ihr geht die momentane Krise nicht vorbei, und so hat sie ihr Produktion umgestellt und produziert jetzt Seifen mit Desinfektionsmittel und Gel auf Alkoholbasis zur Desinfektion. Auch wenn sie in hohen Kreisen verkehrt, so vergisst diese wunderbare Frau nicht wo sie her kommt. Nämlich aus den ärmsten Verhältnissen. Sie ist als Mitglied einer Minderheit ihr Leben lang immer benachteiligt gewesen. Daher ermöglicht sie auch den Armen sich gegen den Virus zu schützen, indem sie ihnen die Desinfektionsmittel kostenlos zur Verfügung stellt, und mit dem Verkauf an die „reicheren“ ihre Kosten und Lebenshaltung bezahlt.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.