gelebte Völkerverbindung
 

Patenkinder Aktion
 
Brunnenbau
 
Was ist ein "Digett"
 
Gesundheitsvorsorge / Hygiene
 
 Bildung Fördern

 

 

 

 







 

Aids Vorsorge, Verhütung und Familienplanung


kontaminierter Brunnen
In Begleitung der uns befreundeten DSW
(Deutsche Stiftung Weltbevölkerung) wurden im November 2006 zehn Jugendberater für die Gemeinde Piéla ausgebildet, sowie mit der Schulung im Gymnasium Piéla begonnen

 

Diese Jugendberater haben die Aufgabe,  der Jugend aus der Gemeinde Piéla ,  Informationen zur Verhütung von AIDS durch Wort und Bild  zu vermitteln.



Gesundheit und Hygiene kann nur durch sauberes Trinkwasser erreicht werden, daher ist die Partnerschaft bestrebt, für die Gemeinde flächendeckend sauberes Wasser zur Verfügung stellen zu können.
 


sauberes Trinkwasser
durch Bohrbrunnen

 

zurück zur Auswahl

 

 

 

 

 

Was ist ein „Digett"?

 



Um das schnell abfließende Regenwasser, das durch die lange Trockenheit nicht so schnell in den Boden einsickern kann, besser zu nutzen, werden Steinreihen oder Digettformsteine entlang von Feldern und quer zu vorhandenen Erosionsgräben eingebaut. Damit die Abbremsung des Wassers effektiver erreicht werden kann, sollten je nach Möglichkeit vor den Steinreihen Grasbüschel angepflanzt werden.

Mit dieser Maßnahme wird der Grundwasserspiegel stabilisiert und die vorhandene Bodenkrume erhalten. Der Erhalt der Bodenkrume ist auch Voraussetzung für weitere Bodenverbesserungen, z.B. das Vermischen der Erde mit Pflanzenresten und Mist. Hier wird das Ziel der gesteigerten Getreideproduktion und langfristig auch gezielte Frucht­wechsel ermöglicht.

Die Digettformsteine, eine Entwicklung unserer Partnerschaft, hergestellt aus ca. 40% Sand. 40% in Streifengeschnittene Plastikreste und 20% Zement, eignen sich besonders zur Abschottung von Erosionsgräben und können so die entstehenden Flutwellen nach starken Regenfällen brechen. Die Formsteine eignen sich auch sehr gut für den Bau von Kleinstdämmen, da sie durch die Abrundungen dicht versetzt werden können.
 


 
 
 

zurück zur Auswahl

 

 

 

 

 

Trinkwasserbrunnen für die Gemeinde

 

 

 


Wussten Sie, dass in Burkina Faso jedem Bürger am Tag nur
Liter  Frischwasser zur Verfügung stehen und in der Gemeinde Piéla noch mehrere Trinkwasserbrunnen erstellt werden müssen, damit den Frauen zur Wasserbesorgung extrem weite Fußmärsche, teilweise sogar über 15 km, erspart bleiben Sauberes Wasser fördert und erhält Leben. Helfen Sie mit Ihrer Spende, gesundes Leben zu ermöglichen. Ein Trinkwasserbrunnen kostet zurzeit ca. 8200 Euro. Unsere Partnerschaft konnte Dank Ihrer Spenden und der Mitförderung des Entwicklungshilfe - Ministeriums bis heute bereits 74 Trinkwasserbrunnen bereitstellen. Alle Brunnen sind bestens gepflegt.

 

zurück zur Auswahl

 

 

 

 

 

Informationen über eine gewünschte Patenschaft



Eine Patenschaft über ein Kind in unserer Partnergemeinde Piéla setzt eine Mitgliedschaft in unserem Verein voraus. Dies dient im Besonderen zur besseren Kontaktvermittlung aber auch zur Gewährleistung einer gelebten Patenschaft. Für die Patenschaft sind keine monatlichen Zahlungen vorgesehen. Wir versenden einmal im Jahr ein Päckchen, ca. 4,0 kg schwer. In diesem Päckchen sollten immer, 2 Pak Paracetamol - Tabletten, 2 Röhrchen Multi - Vitamin Brausetabletten, 1 Tube Braunol Wundsalbe, Pflaster und Verband enthalten sein. Den Rest kann man mit pers. Geschenk auffüllen. Besondere Freude bereiten, Luftballone, einzeln verpackte Bonbons, und kleines Spielzeug, natürlich sollte auch leichte Sommerkleidung und Unterwäsche nicht fehlen.

Wichtig: Sie haben nicht nur das Kind als Pate sondern die ganze Familie. Wenn diese in Not gerät sollte man helfend, nach eigenen Möglichkeiten zur Seite stehen. Ihrem Patenkind sollten Sie aber ein Schulbesuch oder wenn es krank ist eine ärztliche Behandlung ermöglichen. Hierfür legen unsere Pateneltern ab der Patenschaft etwas Geld zurück, dann gibt es bei Notfällen keine Probleme. Man sollte aber, beim schriftlichen Kontakt keine Begehrlichkeiten wecken und immer wenn eine Projektanfrage an Sie gerichtet wird, sei es Hilfe zur Anschaffung eines Esels oder Karre oder anderer Art, Rücksprache mit uns halten.

Wir haben zurzeit noch einige Kinder für eine Patenschaft auf der Liste. Sollten Sie noch Fragen haben, so bitten wir um Nachricht


 

zurück zur Auswahl




 Entwicklung durch Bildung ist ein Programm um, Stipendien für Studierende, sowie  Schulgeld für Schulkinder aus armen Familien in Piéla einzurichten. Wir denken, dass  Bildung enorm wichtig ist: das Problem ist jedoch, dass es für die Eltern oft nicht  erschwinglich ist, den Schulbesuch, geschweige denn, die Gelder für ein Studium  bereitzustellen. Durch unsere Patenschaften wird vielen Kindern bereits der  Schulbesuch ermöglicht. Grundsätzlich enden die Patenschaften mit Vollendung des 18.  Lebensjahres: Die Pateneltern haben dann natürlich sehr gerne die Möglichkeit, ihr  Patenkind weiterhin zu unterstützen, z.B. bei Studium oder Berufsausbildung, können  die Patenschaft aber auch beenden oder sich anderweitig finanziell engagieren. Es wird  voraussichtlich nicht allen Pateneltern möglich sein, ein Studium zu unterstützen, da    finanzielle Aufwand für ein Studium bei ca. 800 € im Jahr liegt. Es wäre toll, wenn  möglichst vielen Kindern, die intellektuell dazu in der Lage sind, ein Studium ermöglicht  werden könnte. Es ist unserer Meinung nach sehr wichtig, dass sich den Kindern  Perspektiven für ihr weiteres Leben bilden, damit ein Fortschritt in der Gemeinde  stattfinden kann. Die Aussicht auf ein Stipendium würde für die Eltern einen weiteren  Anreiz schaffen, ihre Kinder zur Schule zu schicken und zudem für die Kinder, gerade  auch für die Mädchen, sich während ihrer Schullaufbahn entsprechend zu engagieren.

 

 

 

Völkerverbindende Besuche
 

Sept. 1993    Besuch aus Piéla
Abbe Pierre
 
Febr. 1995  Besuch in Piéla
Werner Ohlerth, Tanja Kump, Regina Schlierf
 
Juni 1995  Besuch aus Piéla
Abbe Pierre
 
Aug. 1996 Besuch aus Piéla
Aime Bangou, Jean Gabriel Namantougou
 
Febr.1997

Besuch in Piéla
Werner Ohlerth, Sonja van Kann, Petra Reck
 

Aug. 1998  Besuch aus Piéla
Abbe Pierre u. Cesar Beogo
Febr. 1999  Besuch in Piéla
Werner Ohlerth, Yvonne Brück
 
Okt.2000 

Besuch aus Piéla
Abbe Jean Pierre
 

Febr.2001  Besuch in Piéla
Werner Ohlerth, Yvonne Brück Dagmar Ohlert,  Jürgen Brück
 
Juni 2001 Besuch aus Piéla
Abbe Pierre
 
Aug.2002 

Besuch aus Piéla
Cesar Beogo, Carine Beogo, Veronique Bourgou, Solange Bourgou,
Anastasia Bangou
 

Febr.2003    

Besuch in Piéla
Werner Ohlerth, Dagmar Ohlert, Christian Hens 

 

Juni 2003 Besuch aus Sebba
( Nachbargemeinde von Piéla )
Abbe Michel
 
Nov.2003   Besuch aus Piéla
Abbe Pierre, Aime Bangou, Cesar Beogo, Matthias Bourgou
 
Jan. 2005

Besuch in Piéla
Werner Ohlerth, Silvie Meiser

 

Febr. 2008

Besuch in Piéla
Werner Ohlerth, Silvie Meiser, Hans Dieter Didi

   
Nov. 2010

Besuch in Piéla
Lea Holland

Juni. 2012



Sept. 2013



Nov. 2013
Besuch aus Piela
Abbe Piere


Besuch aus Piela
Cesar Beogo, Abbe Theophil, Edouard Ahouenasse


Besuch aus Piela zum 20. Jährigen Jubiläum
Abbe Pierre

Febr. 2015
 
Besuch in Piéla
Uli Burggraf




Unsere Partnerschaft ist bestrebt die gegenseitigen
Besuche, vor allem auf die Jugend auszudehnen. 

Alle Besuche von Deutschland nach Piéla, wurden von den Teilnehmern selbst finanziert!

zurück zur Auswahl